Adipositas Selbsthilfegruppe

Die Adipositas als Krankheit hat in den letzten zwei Dekaden in Deutschland rasant zugenommen. 23 Prozent der Männer und 24 Prozent der Frauen gelten mit einem BMI >30 als adipös.

 

Die Folgeerkrankungen und Langzeitschäden stellen für übergewichtige Menschen ein riesiges Problem dar.

Konservative Therapien sind bei morbider Adipositas fast immer erfolglos. Die Adipositaschirurgie, zumeist eine Chirurgie des Magens, hat sich in den letzten Jahren zunehmend etabliert und stellt das effektivste Therapiekonzept dar, um dauerhaft einen Gewichtsverlust zu erreichen. Sie erfolgt heute ganz überwiegend laparoskopisch. Hierdurch konnten die Komplikationsraten gesenkt und die Akzeptanz der Verfahren erheblich gesteigert werden. An der Klinik Bassum sind wir mit den Kliniken für Psychiatrie, Gastroenterologie, Viszeralchirurgie mit dem Schwerpunkt minimal invasive Chirurgie, Plastische Chirurgie und Anästhesiologie gut aufgestellt, um die vielfältigen Herausforderungen der Adipositaschirurgie anzunehmen.

 

Unsere Selbsthilfegruppe ...

... ist mehr als nur ein monatliches Treffen

... hilft, aus der Verzweiflung herauszufinden und neuen Mut fassen

... hilft, aktuelle Informationen zu bekommen

... unterstützt, Verständnis bei Menschen zu finden, die eine ähnliche Lebenssituation 
    aus eigener Erfahrung her kennen

... hilft einen neuen Kreis von gleichgesinnten Freunden zu finden

... sollte ein starkes „Wir“ Gefühl entwickeln.

... sollte gegenseitige Hilfe ermöglichen

... ermöglicht den Austausch von Telefonnummern und Adressen
    für den Notfall

... hilft beim Besuch und Austausch mit Therapie-Einrichtungen,
    Ärzten und Psychologen

 

Treffen der Selbsthilfegruppe

Die Selbsthilfegruppe trifft sich an jedem ersten Mittwoch im Monat um
19.00 Uhr im Konferenzraum der

Klinik Bassum
Marie-Hackfeld-Str. 6
27211 Bassum

Ansprechpartnerin für die Selbsthilfegruppe ist:

Christina Baumann
Telefon: 0520 1674148
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail