Therapievertrag

Durch das therapeutische Team werden die Patienten in der manchmal schwierigen Therapiezeit fürsorglich begleitet. Wir wünschen uns von den Patienten eine regelmäßige Teilnahme an den Therapien und den Mut, sich in der Behandlung mit eigenen Sorgen, Ängsten, Zweifeln oder möglicherweise auch negativen Gefühlen mitzuteilen.
Zu Beginn werden dabei gemeinsam Problemfelder identifiziert und angemessene therapeutische Ziele für den Behandlungszeitraum erarbeitet.

 

Kontinuierliche Arbeit

Ziele und Behandlungsschritte werden regelmäßig unter den Teammitgliedern kommuniziert, um eine kontinuierliche Arbeit an den verabredeten Zielen zu gewährleisten.

 

Konstruktives Miteinander

Von den Patienten praktiziertes ausweichendes Verhalten wird von uns thematisiert. Ausweichendes Verhalten kann z. B. das Meiden von Therapien oder das verspätete Erscheinen sein. Ein solches Verhalten erschwert den Behandlungsprozess. Durch die Bearbeitung/Auseinandersetzung wird ein konstruktives Miteinander erlebbar und wichtige Lernerfahrungen werden möglich.

 

Erholsamer Ausgleich

Wir halten (wie im Alltagsleben auch) einen erholsamen Ausgleich zur manchmal auch anstrengenden Therapie für wichtig. Wir weisen die Patienten -auch zu ihrem Schutz- auf diese Notwendigkeit hin und unterstützen sie bei verschiedenen Aktivitäten im Freizeitbereich. 

 

Konsumverzicht

Der Konsum von Alkohol und Drogen ist in der Klinik verboten. Darüber hinaus erwarten wir einen Konsumverzicht nicht nur im stationären Rahmen, sondern während des gesamten stationären Aufenthaltes.

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzurück

 

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Marie-Hackfeld-Str. 6
27211 Bassum

Telefon: 04241 81-30200
Telefax: 04241 81-30209

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail